+49 (0)5207 99565-0

Stirnräder bzw. Zahnräder haben wir für Sie in den unterschiedlichsten Größen, Qualitäten und Ausführungen am Lager. Selbstverständlich erhalten Sie von HolTech auch individuelle Sonderanfertigungen nach Zeichnung - bitte senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage!   Sonderausführungen, hier klicken

b_496_208_16777215_01_images_zeichnungen_stirnraeder-zahnraeder.png

ajax-loader.gif
CAD-Dateien anfordern
Nach dem Absenden erhalten Sie die von Ihnen angeforderten CAD-Dateien im STEP-Format kostenlos per E-Mail (als Download-Link) zugesandt.


Gesamtbreite L = 25.0 | Zahnbreite B = 15.0

BestellnummerZZDKDNDBOAbb.
526-010-00121214129-Abb. 1
526-010-001313151310-Abb. 1
526-010-001414161411-Abb. 1
526-010-001515171512-Abb. 1
526-010-0018182018158Abb. 1
526-010-0020202220168Abb. 1
526-010-00242426242010Abb. 1
526-010-00252527252010Abb. 1
526-010-00303032302010Abb. 1
526-010-00353537352510Abb. 1
526-010-00404042402510Abb. 1
526-010-00505052503012Abb. 1
526-010-00606062604012Abb. 1
526-010-00707072705012Abb. 1
524-010-008080828012Abb. 2
524-010-009090929012Abb. 2
524-010-010010010210012Abb. 2
524-010-011011011211012Abb. 2
524-010-012012012212012Abb. 2

Tags: Stirnräder, Zahnräder, Modul 1, POM, Stirnrad, Zahnrad

Informationen zum Werkstoff POM

Polyoxymethylen (POM) ist ein thermoplastischer Kunststoff, der sich durch hohe Steifigkeits- und Festigkeitswerte auszeichnet. Weitere Vorzüge des teilkristalinen Polymers sind gute Gleiteigenschaften, hohe Verschleißfestigkeit sowie eine sehr geringe Aufnahme von Feuchtigkeit. Durch seine hervorragende Zerspanbarkeit und gute Ermüdungssteifigkeitseigenschaften eignet sich der Werkstoff bestens zur Herstellung unseres Standardsortiments für Zahnstangen und Stirnräder im Kunststoffbereich.

Gern liefert die HolTech Antriebstechnik GmbH & Co. KG nach Kundenzeichnung auch für Sie aus POM oder anderen Werkstoffen exakt für Ihre Anwendung. Weitere technische Informationen können sie dem Datenblatt entnehmen.

PDF-Download

Weitere PDF-Informationen, z.B. den HolTech-Gesamtkatalog, erhalten Sie in unserem Downloadbereich.

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Video: Herstellung Stirnradwelle

  • Die Vorläufer der heutigen Stirn- bzw. Zahnräder werden seit über 1.000 Jahren in Wind- und Wassermühlen eingesetzt. Anfangs wurden sie noch aus Holz hergestellt, heute hauptsächlich aus robustem Metall. Stirnräder werden spanabhebend gefertigt. Die gängige Verzahnung im Maschinenbau ist die Evolventverzahnung. Durch das Modul, das den Abstand von Zahnmitte zu Zahnmitte beschreibt, werden die komplette Zahngeometrie sowie alle sonstigen erforderlichen Maße festgelegt. Stirnräder bieten einige Einsatzmöglichkeiten. Häufig werden Stirnräder miteinander gepaart, hierdurch wird die Drehbewegung umgekehrt. Eine weitere Möglichkeit ist der Einbau gemeinsam mit einer Zahnstange, dadurch wird die drehende Bewegung in eine lineare umgewandelt.

    Durch die passende Auswahl von Modul und Zähnezahl lassen sich eine Vielzahl von Drehmomenten und Übersetzungsverhältnissen realisieren. Auf unserer Website finden Sie in unseren Belastungstabellen eine Berechnungshilfe bei der Auswahl des Antriebes. Im Standardbereich sind Stirn- & Zahnräder von Modul 1 bis 8 in gefräster Qualität 8/9 aus C45 vorzufinden. Weitere Werkstoffe sind rostfreier Stahl (1.4301 /1.4305), Bronze, Messing, Grauguss und auch Hartgewebe. Zeichnungsteile liefern wir auch mit geschliffener Verzahnung in Qualität 7. Sonderanfertigungen nach Kundenzeichnung auch bei größeren Modulen und / oder anderen Werkstoffen und Durchmessern, Oberflächenbehandlungen, wie das Verzinken, Brünieren und Chromatieren oder Härten der Zähne, gehören zu unserem Lieferprogramm.

    Bei einem Einsatz der Verpaarungen Stirnrad - Stirnrad, beziehungsweise Stirnrad – Zahnstange, muss das Modul immer gleich sein, denn dieses bestimmt die komplette Zahngeometrie. Die im Maschinen- und Anlagenbau am häufigsten verwendete Zahnform ist die Evolventenverzahnung.

    Durch die Evolventenverzahnung ergibt sich eine leicht ballige Zahnform, die einen längeren und gleichmäßigeren Kontakt des Rades oder Ritzels bei der Paarung mit einem anderen Rad oder einer Zahnstange, beim Ein- und Auslauf garantiert. Im Gegensatz zu der früher verwendeten „einfachen Zahnform“ (häufig in dreieckiger oder hexagonaler Form) gibt es hier also eine deutliche Verbesserung.
    Durch genaue Berechnungen und der damit verbundenen Auswahl von Modul, Werkstoff und zusätzlichen Oberflächenbehandlungen, wie beispielsweise das Härten, lässt sich eine Vielzahl an Lösungen für die häufigsten Probleme im Maschinen- und Anlagenbau generieren.

    Das Modul errechnet sich aus Außendurchmesser (Spitze Zahn – Spitze Zahn gemessen durch den Mittelpunkt) geteilt durch die Anzahl der Zähne plus 2 Zusatzzähne.

    Beispiel: Außendurchmesser 60 mm; Anzahl der Zähne 58.
    Berechnung: 60 mm : (Zähnezahl 58 + 2 Zähne) = 60 : 60 = Modul 1 

  • Gerade verzahnte Stirnräder führen wir aus C45 lagernd in den Modulen 1-8 in Verzahnungsqualität 8/9. Größere Zähnezahlen werden in der Regel ohne Nabe als Scheibe gefertigt. Eine nachträgliche mechanische Nacharbeit der Räder, wie das Vergrößern der Bohrung und das Einbringen einer Passfedernut nach DIN 6685/1 und Einbringung einer Gewindebohrung ist jederzeit möglich. Sollte der Kunde keine separaten Angaben machen wird die Gewindebohrung im Normalfall mittig Nabe - Nut gefertigt.

    Gehärtete Stirnräder aus C45 haben durch das Verzundern des Kohlenstoffes im Material eine Verzahnungsqualität 10. Das Härten der Zahnflanken garantiert eine noch höhere Verschleißfestigkeit zu Lasten der Verzahnungsqualität und einer gegebenenfalls erhöhten Geräuschentwicklung. Gehärtete Stirnräder, Zahnräder oder Zahnritzel sind ein wenig spröder als ihre weichen, ungehärteten Gegenstücke und können dadurch anfälliger für Scherkräfte sein. Das Härten der Stirnräder, Zahnräder und Zahnritzel ist in der Regel ein guter Kompromiss, wenn es darum geht, die Lebensdauer der Teile zu einem geringen Preis zu verlängern.

    Geradeverzahnte rostfreie Stirnräder führt HolTech lagernd aus AISI 303 (1.4305). Sie kommen dort zum Einsatz, wo Nässe, Feuchtigkeit oder andere korrosive Materialen den Einsatz erschweren. Selbstverständlich finden Sie in unserem Lagerprogramm zu unseren rostfreien Stirnrädern, Zahnrädern und Zahnritzeln auch rostfreie Zahnstangen. Eine mechanische Nacharbeit der Räder wie, zum Beispiel aufbohren und nuten ist jederzeit auch durch uns möglich.

    Stirnräder, Zahnräder oder Zahnritze aus POM sind ebenfalls rostbeständig. Werkstoffbedingt erreichen sie nicht die Werte von Edelstahl, sie verfügen jedoch trotzdem über hervorragende Notlaufeigenschaften, sind geräuscharm und verschleißfest.

    HolTech Kunststoffräder gibt es in den Modulen 1-3. Die nachträgliche mechanische Nacharbeit, wie das Bohren und Nuten oder Sonderanfertigungen sind auch Teil unseres Portfolios.

  •  

    Ihnen fehlt eine bestimmte Produktvariation aus dem Bereich der Stirnräder und eine Sonderanfertigung nach Zeichnung oder Sie wünschen eine fachkundige Beratung zum Thema Stirnräder?

    Unser Team erreichen Sie telefonisch unter: 05207 / 99565-0.

    Oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Selbstverständlich können Sie uns Ihre Zeichnungen oder sonstigen Dokumente gleich mitschicken.

FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Stirnrädern

Welche Stirnräder, Zahnräder oder Zahnritze können mit anderen Stirnrädern, Zahnrädern und Zahnritze bzw. Zahnstangen gepaart werden?

Es können immer nur Kombinationen mit gleichem Modul gewählt werden.

Welche Einsatzgebiete haben Stirnrädern, Zahnrädern und Zahnritzen?

Allgemeiner Maschinen und Anlagenbau. Von der einfachen und groben Anwendung in der Bauindustrie bis hin zum Einsatz in der Medizintechnik.

Welche Materialien verwenden wir für Stirnräder?

Die verwendeten Standardmaterialien sind C45 weich und gehärtet, AISI 303 (1.4305) oder POM. Individuelle Lösungen nach Kundenzeichnung oder Kundenvorgabe ist natürlich auch möglich

Welche Stirnräder, Zahnräder oder Zahnritzel hat HolTech im Lagerprogramm?

HolTech Antriebstechnik hat geradeverzahnte Stirnräder, Zahnräder und Zahnritzel aus folgendem Material im Lagerprogramm: C45 sowohl weich als auch gehärtet, AISI 303 (1.4305) und POM. Andere Materialien wie 16MnCr5 auch einsatzgehärtet und geschliffen auf Qualität 6 sind als Sonderanfertigungen möglich.

Was ist der Unterschied von einem Stirnrad, Zahnrad oder Zahnritzel zu einem Kegelrad?

Stirnräder, Zahnräder oder Zahnritzel können, wenn man sie paarweise einsetzt, eine Drehbewegung in eine gegensätzliche Drehbewegung umkehren. Setzen Sie Stirnräder, Zahnräder oder Zahnritzel mit einer Zahnstange ein können Sie die Drehbewegung in eine lineare Bewegung umwandeln. Mit Kegelrädern wird eine Drehbewegung um einen 90° Achswinkel in eine weitere, beziehungsweise andere Drehbewegung umgelenkt.

Welche Kräfte können die verschiedenen Module und Materialien von Stirnrädern, Zahnrädern oder Zahnritzel übertragen?

Bei uns auf der Website können Sie Belastungstabellen für die Kombination von Stirnrädern mit Zahnstangen finden.

 

Ihre Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal


- Kauf auf Rechnung für Bestandskunden
- Vorab-Überweisung